bulletin
status quo november 2007

Mein Mojo ist nach wie vor auf Eis gelegt, ich fühle mich immer noch unsichtbar, vielmehr wie ein Ding, wie in einem Ego Shooter, nur, daß hier Aliens rumlaufen, die gegen meine Faser imun sind.Bisher gab es während meines Bilbaoaufenthalts 4 Phasen: 1.= Euphorie und Überforderung 2.= Einsicht 3.= Resignation 4.=Wut. Im Prinzip ist dieses Erasmussemester total für den Arsch, alles ist viel zu viel, 4 Kurse, 4 Tage vor Ort und noch zu Hause arbeiten. Außerdem ist noch die Sprache zu lernen, doch ich bin jetzt an einem Punkt angekommen, von dem es sehr schwer ist auf das nächste Level zu springen. Zuerst macht man im Spanisch rasend schnell Fortschritte und kann einfache Konversationen droppen, doch je mehr Grammatik die Szenerie betritt um so komplizierter wird alles. Obwohl mir allseits gesagt wrd daß ich gut spreche, habe ich das Gefühl auf der Stelle zu treten. Jedenfalls fühle ich mich nicht mehr ganz so wie ein unmündiges Kind. Mit meinem Spanisch verhält es sich ähnlich wie mit einem Flipperspiel: ich erahne das Thema, lege mir einen Satz zurecht, um ihn im entscheidenden Moment in den Äther zu schießen. Trotzdem fahren die Basken verbal gesehen Porsche und ich Bus.
3.12.07 00:53
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de